"

S!|art: janis joplin - poster zum 75. - als "umsturz" gemalt - zu baselitz' 80.

Samstag, 13. Januar 2018

wie im gefängnis - aber the show must go on ... - update

"nach hause - nach hause - nach hause gehen wir nicht - im w-b-h da brennt noch licht" - "Blick" durch die Fenster-Lamellen des Willy-Brandt-Hauses, wo die Sondierungs-Runde der Union und der SPD einen turbulenten 25-Std.-Marathon hinlegten - Foto: DIE WELT | AP | Michael Sohn

ach ja - als ich heute mal nach dem bild oben "googelte", zeigte mir google-chrome vielsagend das bild zwar an - aber mit der vermutung, dass es sich wohl um das foto einer "gefängniszelle" (prison) handeln könne ...


screenshot der bildersuchseite bei google-chrome zu dem bild ganz oben ...



vielleicht fühlten sich auch einige teilnehmer so oder so ähnlich: erst wenn "weißer rauch" aus dem willy-brandt-haus in den dämmernd regnerischen morgen aufsteigt, dürfen alle nach hause gehen - bis dahin: mitgefangen - mitgehangen ... - und der letzte macht das licht aus ...

ich meine, warum tun diese leute sich das an? warum enden all solche verhandlungen immer in spektakulären nachtsitzungen, wo man völlig fertig nicht mehr so genau hinsieht oder überhaupt noch durchblickt - und ab irgendwann sich wahrscheinlich mit seinen vorstellungen "über den tisch ziehen" lässt (siehe interview am ende dieses posts) - auf beiden seiten - weil man ganz nötig auf's klo muss - oder ins bett will: denn die allerfrischesten nachteulen, so echt disco-durchtrainiert, sind die ja alle nicht mehr ...

warum versammeln sich unsere spitzenpolitiker mit solch einem völlig unsinnigen setting ... - wer tut ihnen das an ???: erst ein vierteljahr rumdödeln und dann ausgiebig advent & weihnachten feiern - und dann aber - dann geht's - aber erst nach der ersten januarwoche urplötzlich mit nem ruck und paukenschlag und marathon-nachtsitzung los: ein polit-iron-man für nicht ganz austrainierte akteure sozusagen ...



the show must go on ...

mit: "nach hause - nach hause - nach hause gehen wir nicht - im willy-brandt-haus brennt noch licht ..." ist es auch nicht mehr besungen - selbst die nationalhymne, die 3. strophe vom lied der deutschen von hoffmann von fallersleben, wird morgens um 08.30 uhr nach 25 stunden kaum mehr intoniert worden sein - warum tun die sich das an - immer und immer wieder ...???

will man uns etwa weismachen, man täte das für's "volk" - für die wähler ??? - damit es endlich voran ginge ... ??? - aber nicht doch fast 120 tage nach der wahl - wo man doch bis jetzt die ruhe weg hatte und die demokratische wahlentscheidung vom september einfach verdrängte und ignorierte ... - nee - also nee - die machen sich da doch echt nicht tot - und bringen alle hübsch ihre delegationen und experten-teams mit, die für nen appel & nen ei alles haarklein vorbereiten müssen...

auch hier gilt also der spruch der barbiere: klappern gehört zum handwerk - ne ordentliche nachtsitzung - und dann werden die wähler schon wieder beruhigt sein ... nee - das wird nichts ... - ich wenigstens lass mich so nicht mehr beruhigen und hinhalten: 

ich werde euren zirkus da einfach ignorieren: es ist mir egal - völlig egal - mit wieviel "turbulenzen" ihr da was beschließt oder verwerft ... - denn damit z.b. die genossen der spd selbst nur keine persönliche verantwortung für das ausgeheckte tragen müssen, beschließt nicht etwa morgen - sondern erst in gut einer woche ein parteitag, ob überhaupt nach den sondierungen die koalitionsverhandlungen aufgenommen werden sollen - bis dahin sind alle wieder erholt - und nötigenfalls schafft man dann schon wieder die nächste nachtsitzung - und dann steigt unser aller angela merkel in die bütt, denn sie will zum "fasching" die koalitionsverhandlungen abschließen: dann ist schluss mit lustig - und dann erfolgt die sich hinziehende mitgliederbefragung der spd - und "bis ostern" will man ggf. die koalition besiegeln ... -

die spd - und leider auch die meisten ihrer immer-noch-wähler - verwechseln solche verhandlungen immer gern mit so 2-4-monatigen "ganz schwierigen" tarifverhandlungen mit warn- und dann richtigen streiks ihrer gewerkschafter - und zum schluss kommt dann immer der "große unerwartete durchbruch" ... (auch diese streiks und verhandlungsrunden sind völlig überflüssige show's - denn die ergebnisse werden vorher per budget-einstellungen [im öffentlichen dienst wenigstens] und am telefon ausgekungelt ...).  

ich sagte ja - man macht sich nicht tot - und das ist diese völlig überflüssige overprotection-über-demokratur, die uns demokratie nur noch als popanz vorspielt: von hinten durch die brust ins auge - das ist alles nur noch "kulisse" ...

dieses herumgehampel nimmt der politik doch jede spontaneität und jede aktualität - und zeigt ihre eigentlich genuine unwichtigkeit heutzutage - und die medien müssen sich bei dem schneckentempo jeden tag den stoff für 25 bedruckte seiten oder 5 tägliche ausgaben der tagesschau aus den fingern saugen ... - und dann schimpft man, dass sie jedem gerücht gleich hinterherhecheln ...: the show must go on ...

viel lärm um nichts - und: der berg kreißte - und gebar eine maus ... 

es lebe die herrschaftsfreie und
gewaltlose anarchie ... !!! -
in meinem herzen - und ganz ohne raf  ...
also - dreht euch alle wieder um - die nächste nachtsitzung kommt bestimmt - vielleicht mit der frage, ob man nun endlich eine katzensteuer einführt - oder eine katzenstreu-steuer - und ob ich vor dem erwerb einer katze in deutschland womöglich alle tierheime in uropa konsultieren und angebote einholen muss - ehe ich mich dann entscheiden darf - und vielleicht ausgerechnet in bulgarien oder auf malta fündig werde ... - nach 16-wöchiger quarantäne darf ich dann das kätzchen mit nach hause nehmen - flug in einem extra-tierkäfig-katzenbehälter - ausbruchsicher nach eu-norm XY 456-3428 DIACAT - so gott will ...

gefängnis - prison - ??? - in manchen zellen bzw. einzelzimmern einer psychiatrie sieht es bestimmt ähnlich
aus ...: 

"isch glaab se hohle misch ab" - ha-haaa ... - die nacht war einfach zu lang - ha-haaa ... -S!



_______________________________________

foto: corbis - spiegel.de


24 Stunden ohne Schlaf – geht das?

Forscher Ingo Fietze über die Auswirkungen von Marathon-Verhandlungen auf den menschlichen Körper

Mehr als 24 Stunden haben die Politiker von Union und SPD zuletzt sondiert. Geht das überhaupt? Ingo Fietze ist Professor an der Berliner Charité. Er leitet dort das schlafmedizinische Zentrum. Eine solche Marathon-Verhandlung lässt sich kaum durchhalten, sagt der Schlafforscher im Gespräch mit Hagen Strauß.

Herr Professor Fietze, kann man bei mehr als 24 Stunden Verhandlungen noch klar denken?

Ingo Fietze: Nein. Wenn man 24 Stunden wach ist, fehlen acht Stunden Schlaf. Dann leiden Gedächtnis, Geschicklichkeit, Konzentration und Reaktionszeit. Eben das Gehirn.

Dann müsste das Sondierungsergebnis von Union und SPD doch viel Murks enthalten, oder?

Ingo Fietze: Das will ich nicht bewerten. Aber man kann es so sagen: Alle vier Stunden haben wir ein geistiges Hoch. Man sitzt also nicht die ganze Nacht wie im Nebel. Wenn alle zur selben Zeit ein solches Hoch haben, müssten eigentlich genau in diesen Momenten die wichtigen Entscheidungen fallen. Das ist aber nur graue Theorie, da jeder biorhythmisch ein bisschen anders tickt. Unter dem Strich wird aber wahrscheinlich im Laufe der Nacht die Kompromissbereitschaft größer.

Gibt es Tricks, wie man bei solchen Verhandlungen ge­gen die Müdigkeit ankämpfen kann?

Ingo Fietze: Als Politiker kann man natürlich darauf setzen, dass die andere Seite irgendwann müde wird, um dann selber mehr durchzusetzen. Ich würde in den Pausen, die es ja auch gibt, fünf bis zehn Minuten die Augen zumachen. Das wäre klug. Dann ist man die nächsten zwei Stunden wieder eindeutig fitter. Ansonsten gibt es außer hellem Licht und koffeinhaltigen Getränken keine Tricks.

Gerade Politiker behaupten immer wieder gerne, dass sie mit sehr wenig Schlaf auskommen. Kann das überhaupt sein?

Ingo Fietze: Das ist ein Mythos. Angeborene Kurzschläfer gibt es nur ganz wenige. Außerdem würde das ja bedeuten, dass ein Mensch, der dauerhaft weniger als sechs Stunden schläft, und das ist für uns Schlafmediziner wenig, dies auch am Wochenende oder in seinem Urlaub macht. Und dass er dann in den restlichen 18 Stunden fit ist. Das geht nicht. Irgendwann muss der fehlende Schlaf nachgeholt werden.

Kann man es denn zumindest trainieren, mit wenig Schlaf auszukommen?

Ingo Fietze: Das hat noch keiner geschafft. Man kann aus einem Normalschläfer auch keinen Lang- oder Kurzschläfer machen. Die benötigte Schlafzeit lässt sich nicht wirklich manipulieren.

WESTFALEN-BLATT - 2018-01-13